Wie aus einem Bademantel ein Badezimmer wurde.

Manchmal kommt es vor, dass ein Kunde wegen eines Bademantels kommt und mit einem fix und fertig renovierten Badezimmer wieder geht. So was kann passieren … und es ist tatsächlich genau so geschehen:

Vor einiger Zeit kam ein Paar zu uns in den Laden, um sich ein wenig umzusehen. Während die Kundin sich bei mir über unsere attraktive Bademantel-Kollektion informierte, kam ihr Mann mit meinem Mann ins Plaudern. Es stellte sich heraus, dass diese Kunden bereits seit zwei, drei Jahren überlegten, ihr Bad zu renovieren und zu vergrößern. Es lagen auch bereits mehrere Vorschläge vor, doch so richtig gefiel ihnen noch keiner davon. Hinzu kam, dass die Angebote allesamt deutlich an der geplanten Obergrenze des Budgets zerrten. So kam die Frage auf, ob nicht wir vielleicht eine Idee hätten, ob und wie das Badprojekt mit dem festgelegten Budget zu realisieren sei. Wir sollten völlig freie Hand haben bei der Auswahl der Einrichtung, lediglich eine geschmackliche Grundlinie wollten uns die Kunden vorgeben. Modern, minimalistisch, man wollte sich „endlich mal wie in einem schönen neuen Hotelbad fühlen“.

Nun, um es kurz zu machen: Ein dreiviertel Jahr später war das Bad fertig. Es gefiel (und gefällt noch immer), und das Budget wurde auch (nahezu) eingehalten. Und aus den Kunden waren Freunde geworden. :)

Nur wegen eines Bademantels ist noch keine Entscheidung gefallen. Aber das hat ja noch Zeit …